Holsten-Pokal: SVR-Reserve schlägt Rasensport II

Army
Hier enteilt Tim Hamer (SV Rugenbergen II, links) dem Uetersener Tomasz Koziol.
(Foto-Credit: Johannes Speckner)

Eine unterschiedliche Herangehensweise wählten die Verantwortlichen des SV Rugenbergen II (Kreisliga 6) und die von Rasensport Uetersen II (Kreisliga 1) für ihr am Sonntag anstehendes Holsten-Pokal-Drittrunden-Duell. Die Bönningstedter schickten aufgrund von neu Ausfällen im eigenen Kader mit Hendrik Rühmann, einer Leihgabe der im Lotto-Pokal bereits ausgeschiedenen Ersten Mannschaft, auch einen gestandenen Oberliga-Kicker auf das Feld. Dagegen saß bei den Rosenstädtern der erfahrene Christopher Knapp, der als eigentliche Nummer eins der Liga-Mannschaft (Landesliga 1) in der Ersten Runde des Holsten-Pokals bei der Reserve ausgeholfen und sich damit in diesem Wettbewerb „festgespielt“ hatte, nur auf der Bank – das Tor hütete stattdessen der 17-Jährige Alexander Huckfeldt.


Dies war insofern entscheidend, als dass der 27-Jährige Rühmann in der 54. Minute einen Eckstoß direkt verwandelte – naturgemäß gab Huckfeldt dabei keine gute Figur ab. Unter dem Strich war die Führung der Hausherren verdient, da sie schon in der ersten Halbzeit ein Übergewicht gehabt, allerdings kein Zielwasser besessen hatten. Die beste Chance zum 1:0 schon vor der Pause vergab Marcel Brilsky, der einen Eckstoß von Tim Hamer knapp am kurzen Pfosten vorbeilenkte (23. Minute). Auch Rühmann beim ersten Torschuss der Heim-Elf (17.) und Maximilian Dauskardt per Kopfball (38.) vergaben.


Auf der Gegenseite trugen auch die Uetersener einige Angriffe vor. Vor allem in der Anfangsphase wirkten sie agiler und tauchten mehrmals gefährlich vor dem Gehäuse von SVR-Keeper Enrico Carl auf. Tomasz Koziol war auf dem rechten Flügel ein Aktivposten, der aber darunter litt, dass ihn seine Mitspieler, darunter auch sein Bruder Artur Koziol, mit fortlaufender Spielzeit nur mäßig unterstützten. Kurz nach dem 1:0 erzielte Rühmann auch das 2:0, indem er eine Flanke von Jan Sterly per Direktabnahme versenkte. Damit war eine Vorentscheidung gefallen (59.).


In der 81. Minute machte die SVR-Reserve den Sack dann endgültig zu: Philip Pinnow fand mit einem Steilpass Hamer, der den herausstürzenden Huckfeldt so überlupfte, dass Joao Rodrigues Goncalves, der als Leihgabe der Dritten Herren (B-Kreisklasse 1) eingewechselt worden war, nur noch 3:0-Endstand einschieben musste (81.). Sogar das 4:0 wäre noch möglich gewesen, doch Brian Ellerbrock köpfte in der Nachspielzeit knapp am Ziel vorbei.

 Redaktion
Redaktion Artikel